• Jens Fischer Rodrian

Die Mitte des Lebens... (Auszug)


Dichter, der Du schon verewigt bist

ist nicht alles schon gesagt?

Wiederholt sich nicht jedes Bemühen

seine Form, sein Glühen?


Kannst Du mir ein wenig helfen, weniger zu hinterfragen

mehr zu wagen, das Wesentliche zu denken und dann zu sagen?


Man ist schon wieder am Ziel vorbei gerannt

hat sich zum hundertsten mal die Finger verbrannt

Brücken hinter sich zum Einstürzen gebracht

und am Ende des Tages sich selbst ausgelacht

Jetzt kommen die, die alles besser wissen

die ihre Weisheiten verbreiten, nicht weil sie wichtig sind weil sie´s müssen

nichts bleibt am Ende von dem Gehetze, dem Geschrei

von dieser unentspannten Besserwisserei


Aber so sehr es mich auch nervt,

ich bin davon nicht frei


Man fragt sich dann, wann hör ich damit auf

und verlass den Kreis und seinen vorbestimmten Lauf

vielleicht ist die Lebensmitte dafür richtig

ich nehme das Scheitern gern in Kauf

und mich ein bisschen weniger wichtig

3 Ansichten